Walwissen
Pate werden
Delfin-Wissen
WDC Kids

Reflection – Ein Beeindruckender Familienwal


Der Buckelwal „Reflection“ wurde wie die anderen Buckelwale mit einem besonderen schwarz-weißen Muster auf der Unterseite ihrer Schwanzflosse geboren. Dieses Muster wird sich ihr ganzes Leben nicht verändern. Ihren Spitznamen hat Reflection durch das regelmäßige Muster auf ihrer Schwanzflosse erhalten: Die Umrisse und die großen Flecken sind auf der linken und rechten Seite sehr ähnlich, fast wie bei Schmetterlingsflügeln.

Reflection teilt ihre Zeit zwischen zwei sehr unterschiedlichen Meeresgebieten auf. Die meiste Zeit des Jahres lebt sie in den kühlen, fischreichen Gewässern des Nordatlantiks an der Ostküste der USA und Kanadas. Im Winter verbringt sie ihre Zeit in den tropischen Gewässern der Karibik, fast 2.400 km weit entfernt.


Wir kennen Reflection schon seit 28 Jahren. Sie hat sich immer als liebevolle Mutter gezeigt, die ihren Babys reichhaltige Milch gibt und sie mit ihren Flossen berührt. Sie tut alles, um die Aufmerksamkeit von natürlichen Feinden abzuwenden und verteidigt die Jungtiere mit ihrem Leben.

Anspruchsvolle Reise

Reflection’s Familie wächst immer weiter. Ihre Kleinen heißen „Buzzard“, „Spiral“, „Crisscross“ und „Hydrophone“. Ihr Jüngstes hat bis jetzt noch keinen Namen erhalten.

Jedes Jahr wandert Reflection zwischen ihren beiden Wohnorten hin und her. Jedoch wissen wir nicht, woher sie weiß, wohin sie und ihr Nachwuchs schwimmen und wann sie aufbrechen müssen. Reflection ist bestimmt nervös, wenn sie so eine lange Reise mit einem Baby machen muss. Doch sie ist sehr mutig und hat die Reise jedes Mal erfolgreich geschafft.

Kultur bei Buckelwalen

Reflection beherrscht die Kunst des „kick feeding“. Dabei schlägt sie mit ihrer Schwanzflosse auf das Wasser, erschreckt dadurch die Fische und drängt sie somit als Schwarm zusammen. Anschließend stößt Reflection kleine Luftblasen aus ihrem Blasloch und umkreist den Schwarm, sodass sich die Blasen wie ein Schleier um den Fischschwarm legen. Sie muss dann nur noch unten mit weit geöffnetem Maul an die Wasseroberfläche schwimmen und die Fische einsaugen. Reflection hat das „kick feeding“ von ihren Freunden gelernt. Diese besondere Jagdmethode scheint daher auch eine kulturelle Interaktion zwischen Buckelwalen zu sein. „Kick feeding“ ist einzigartig für diese Buckelwalpopulation, da es noch nirgendwo anders beobachtet wurde.

Verwicklungsgefahr

Die Buckelwale sind jedoch nicht die einzigen Fischjäger in diesem Gebiet. Fischer verwenden Netze und Reusen, die mit Seilen am Meeresboden verankert sind, um Fische, Krebse und Hummer zu fangen. Traurigerweise verfangen sich Wale von Zeit zu Zeit in den Netzen. Das ist Reflection schon fünfmal passiert und zweimal verwickelte sie sich so stark, dass sie sich nicht mehr selbst befreien konnte. Glücklicherweise wurde sie beide Male entdeckt und konnte von Experten-Teams befreit werden.

Wusstest du schon?

  • Der wissenschaftliche Name des Buckelwals Megaptera novaeangliae bedeutet „großflügliger Neu-Engländer“ und deutet auf die langen Flossen der Wale hin und auf die Tatsache, dass damals im 18. Jahrhundert über die Buckelwal-Population vor New England (USA) geschrieben wurde.
  • Auch wenn Buckelwale nicht bei der Jagd sind, schlagen sie mit ihren Flossen auf die Wasseroberfläche. Wissenschaftler glauben, dass dies zur Kommunikation mit anderen Walen über eine weitere Entfernung hinweg genutzt wird.

Buckelwal Fakten:

  • Man geht davon aus, dass Buckelwale eine ähnliche Lebenserwartung wie Menschen haben.
  • Buckelwale haben viele kleine Höcker an ihrem Maul – diese sogenannten Tuberkel sind Haarfollikel und sie erfüllen ähnliche Funktionen wie die Schnurrhaare bei Katzen.
  • Der Kopf eines Buckelwals ist etwa ein Drittel so groß wie sein Körper. Die Öffnung der Kehle ist etwa so groß wie ein Fußball – einen Menschen könnte ein Buckelwal also nicht verschlucken.
  • Buckelwale machen verschiedene Geräusche, um miteinander zu kommunizieren: Wissenschaftler haben bislang 622 unterschiedliche Laute identifiziert – Quietschen, Gurren, Pfeifen, Brummen, Trompeten … Diese setzen die Meeressäuger zu Liedern zusammen, deren Strophen sich stets wiederholen.
  • Die Schwanzflosse eines Buckelwals hat keine Knochen; ihre Brustflossen enthalten jedoch die gleiche Knochenkonstellation, wie die Hände von Menschen.
  • Ein Buckelwalbaby trinkt jeden Tag 180 – 270 Liter Milch. Zum Vergleich: Eine große, randvoll gefüllte Badewanne fasst etwa 150 Liter.


-

Mit einem Klick auf diesen Link verlässt du die WDC Kids-Webseite.